Grußwort des Tagungspräsidenten und des Präsidenten
zur 22. Konferenz der GSAAM e.V.

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe Mitglieder sowie Freunde der GSAAM!

Es sind nun schon mehr als zwei Jahre, dass wir uns mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie arrangieren müssen. Neben den unterschiedlichsten Einschränkungen im persönlichen und gesellschaftlichen Leben konnten auch viele geplante medizinische Fortbildungsveranstaltungen, wie z.B. unsere Jahrestagungen der vergangenen zwei Jahre, nicht in Präsenz durchgeführt werden und wurden entweder als rein digitale Online-Fortbildung abgehalten oder mussten gleich gänzlich abgesagt bzw. auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Wir sind jedoch nach wie vor der festen Überzeugung, dass ein persönliches Treffen aller Beteiligten die wissenschaftliche Diskussion und den Erfahrungsaustausch untereinander besser anregen kann als eine nur digitale Veranstaltungsform. Aus diesem Grunde haben wir uns dazu entschlossen, den kommenden Jahreskongress der GSAAM e.V. neben einer Online-Übertragung auch wieder als Präsenzveranstaltung anzubieten. Das heißt konkret: Unser Kongress wird als sogenannte Hybridveranstaltung durchgeführt. Auch wenn die Tagung sicherlich noch unter speziellen Hygienemaßnahmen stattfinden wird, sind es diese Mühen wert, um die neuesten Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung direkt aus erster Hand präsentiert zu bekommen bzw. diese gemeinsam und vor allem wieder live vor Ort diskutieren zu können.

Selbstverständlich darf bei einer solchen Tagung ein genauerer Blick auf die Möglichkeiten von präventiven und personalisierten Maßnahmen auch im Bereich der COVID-19-Erkrankungen nicht fehlen. Gleichzeit werden wir uns aber auch fragen müssen, ob ein erhöhtes Risiko von unerwünschten Langzeiteffekten durch COVID-19 besteht und welche Möglichkeiten es gibt, diese zu verhindern oder zumindest abzumildern. Parallel dazu werden wir aber auch die eher traditionellen Bereiche der Präventionsmedizin nicht vernachlässigen und uns interdisziplinären Fragestellungen z.B. aus der mitochondrialen Medizin, der Dermatologie, der Ernährungsmedizin und/oder der Orthopädie annehmen. Ergänzt werden diese Themen durch neueste Erkenntnisse aus der Genetik und Epigenetik, der Immunologie, der Neurologie und der Zahnheilkunde. Darüber hinaus erhalten wir Einblicke in die faszinierende Welt der Geroprotektion und in das weite Feld der Senolytika. Aber auch Themen aus den Bereichen der künstlichen Intelligenz und der digitalen Medizin werden mit Fachvorträgen vertreten sein.

Basierend auf der durchwegs positiven Resonanz bzgl. der letzten Veranstaltung werden wir auch auf diesem Kongress jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Möglichkeit bieten, ihre Forschungsarbeiten vorzustellen, um am Ende die besten Arbeiten mit dem „Young Research Award“ zu honorieren. Ziel ist es dabei nicht nur, jüngeren Kolleginnen und Kollegen den Bereich der Präventionsmedizin näherzubringen, sondern wir wollen uns damit auch den direkten Zugang zu den neuesten Tendenzen in Forschung und Entwicklung aus deren Fachbereichen eröffnen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie vom 13. bis 15. Mai 2022 in München auf dieser hoch interessanten Tagung begrüßen dürften.

Kleine-Gunk

Prof. Dr. med. B. Kleine-Gunk
Präsident der GSAAM e.V.

Fauteck

Dr. med. Jan-Dirk Fauteck
Tagungspräsident 2022


Wir nutzen Cookies, um die verschiedenen Funktionen dieser Website bereitzustellen, um Einblicke in das Verhalten der Besucher auf unserer Website zu gewinnen, um Nachrichten auf sozialen Medien zu teilen und um unser Angebot zu verbessern sowie zu personalisieren. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.


Datenschutz | Impressum